Navigation und Service


Geologische Sehenswürdigkeiten per App

Mit der kostenlosen App „OutcropWizard“ können Nutzer besondere geologische Sehenswürdigkeiten finden, die Einblicke in die Erdgeschichte erlauben. Die mobile Aufschlussdatenbank wurde zunächst in einer Masterarbeit programmiert und soll nun weiterentwickelt werden. Dafür erhält das Projekt mehr als 71.000 Euro durch die Klaus-Tschira-Stiftung, die das Vorhaben ein Jahr lang fördern wird.

© OutcropWizardCopyright: OutcropWizard

„Wir erhoffen uns, insbesondere auch junge Menschen anzusprechen, die das Smartphone als primäre Informationsquelle nutzen“, sagt Projektleiter Dr. habil. Gösta Hoffmann vom Institut für Geowissenschaften und Meteorologie der Universität Bonn.

© Eva Maria Peters/Uni Bonn Das OutcropWizard Entwicklerteam (von links): Dr. Gösta Hoffmann, Martin Monschau und Edouard Grigowski.
Copyright: Eva Maria Peters/Uni Bonn

Die Android-App kann über den PlayStore kostenlos heruntergeladen werden. Sie ermöglicht dem Nutzer selbstständig und interaktiv geowissenschaftliche Sehenswürdigkeiten zu erkunden und die Routen zu planen. Dazu gehören sowohl Landformen (wie z.B. Vulkane), als auch besondere Gesteins-, Mineral- und Fossilfundstellen. Weitere Lokalitäten sind auch naturwissenschaftliche Museen. „Interessierte können auch selbstständig Informationen und Bilder hochladen und damit das Informationsangebot vervollständigen“, sagt Martin Monschau von der Projektgruppe.

Es ist geplant, die App in Zusammenarbeit mit den nationalen und internationalen Geoparks in Deutschland zu implementieren. Für das Vorhaben konnten bereits der Geopark Vulkaneifel und die Deutsche Geologische Gesellschaft – Geologische Vereinigung gewonnen werden. Demnächst soll die App auch für das Apple-Betriebssystem erweitert werden. (Quelle: Pressemitteilungen Uni Bonn)


Servicemenü