Navigation und Service


37. Jahrestagung des Arbeitskreises „Geographie der Meere und Küsten“

Das Geographische Institut der Universität zu Köln veranstaltete am 9. und 10. Mai 2019 die 37. Jahrestagung des Arbeitskreises „Geographie der Meere und Küsten“ (AMK). Der AMK existiert seit 1983 und ist damit einer der ältesten Arbeitskreise der Deutschen Gesellschaft für Geographie (DGfG). Er ist ein offenes Forum für Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Verwaltung und Praxis. Insbesondere bietet er ein offenes Diskussionsforum für aktuelle Themen der Meeres- und Küstenforschung verschiedener Fachdisziplinen.

Das Organisationsteam des diesjährigen AMK umfasste human- und physisch-geographische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität zu Köln und bestand aus Boris Braun und Helmut Brückner, Melanie Bartz, Lisa-Michéle Bott, Sebastian Frank, Daniel Kelterbaum, Hannes Laermanns, Thomas Neise und Juliane Scheder. Im Rahmen des diesjährigen Treffens konnten sich 49 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Promovierende und Studierende von unterschiedlichen deutschen Forschungseinrichtungen für die Themen des AMK begeistern.
Gemäß der Tradition des AMK wurde die Tagung mit dem Icebreaker Event eröffnet. In gemütlicher Atmosphäre konnte dabei ein erster Einblick in die aktuelle Forschung anhand von Poster-Kurzpräsentationen gewonnen werden. Die Poster wurden am darauffolgenden Tag eingehender diskutiert. Der zweite Tag konzentrierte sich in drei übergeordneten Themenblöcken auf Vorträge zu aktuellen Forschungsprojekten: (i) Paläoumweltrekonstruktionen und Klimageschichte; (ii) Küstenschutz und Risikomanagement sowie (iii) Meeresspiegelveränderungen in verschiedenen Zeitskalen. Ein Höhepunkt war die keynote lecture von Prof. Jürgen Kusche (Universität Bonn), der in seinem Vortrag die Ursachen und Auswirkungen des rezenten Meeresspiegelanstiegs sowie dessen Messbarkeit thematisierte.

© Geographisches Institut der Universität zu KölnIn diesem Jahr nahmen 49 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Promovierende und Studierende von unterschiedlichen deutschen ForschungseinrichtungenIm am Treffen des Arbeitskreises „Geographie der Meere und Küsten“ teil.
Copyright: Geographisches Institut der Universität zu Köln


Während der längeren Mittagspause fand die Postersession mit 15 Posterbeiträgen von Jung- und Seniorwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern statt. Die beiden besten Poster wurden von einer Jury prämiert: Dorothea Bunzel (Erstautorin, Universität Hamburg) und Barbara Wagner (Erstautorin, Universität zu Köln) belegten den ersten und zweiten Platz, da ihre Poster hinsichtlich Gestaltung, Präsentation und Diskussion besonders überzeugten. Zum Abschluss der Tagung leitete der Sprecher des AMK Peter Michael Link (Universität Hamburg) die diesjährige Mitgliederversammlung. Insgesamt war es ein sehr erfolgreiches Jahrestreffen, auf dem eine Vielzahl junger und erfahrener Forscherinnen und Forscher ihr wissenschaftliches Netzwerk ausbauten, ihr Know-how erweiterten sowie ihre Forschungsergebnisse mit einer interessierten wissenschaftlichen Community diskutierten.

Das Organisationsteam bedankt sich beim Geoverbund ABC/J, bei Esri Deutschland und bei der Graduate School of Geosciences (GSGS) für die großzügige finanzielle und materielle Unterstützung der Veranstaltung.
Weitere Informationen zum AMK, insbesondere zum Termin und Ort des nächsten Arbeitskreistreffens, werden auf der Homepage unter www.amk-geographie.de sowie in einem der nächsten Rundbriefe Geographie veröffentlicht. Beim Deutschen Kongress für Geographie 2019 in Kiel wird der AMK am 25. September ab 14 Uhr eine Arbeitskreissitzung abhalten.


Servicemenü